Unübersehbar breitet sich Geschirr aus vor dem Haus

" Am Kreuz 1 " in Alsfeld / Hessen.



Auf dem Pflaster angeordnet zu Türmen, gestapelt in Kisten und Kartons, auch kreisförmig geschichtet wie Heringe im Fass, Geschirr, wohin das Auge blickt, auch auf der Treppe. Preise ab 20 Cent - informiert schwarze Schrift, deren Spuren sich überall finden.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

                                           

 

 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die auf Alsfelds historisches Fachwerk gerichteten Blicke von Touristen werden augenscheinlich nach unten und zu den Schaufenstern gezogen.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Hinter der schlichten Bezeichnung " Linker - Glas - Porzellan - Bestecke - Haushaltwaren " ist das 1949 von Wilhelm und Katharina Linker, geb. Dirlam gegründete Geschäft zu entdecken. Werktags ab 9 Uhr legt Familie Linker in der dritten Generation einen Geschirrteppich vor dem Laden aus. Nach einigen Stunden, die wegen des gestapelten Geschirrs zu vorsichtigen Schritten nötigen, öffnet sich ein hoher Verkaufsraum. Aufmerksam streifen Blicke über das vielfältige Angebot, welches in den hohen Regalen glänzt. Kannen, Teller, Sammeltassen, Stilgläser verschiedener Brauereien, Bestecke, Alsfelder Andenken und Souvenirs und vieles mehr sind aufgereiht oder hängt an Wänden und Regalen. Auch hier hat schwarze Eddingschrift Preisangaben hinterlassen. Goldumrandete, Handbemalte Sammeltassen und Teller stehen stolz vor Spiegeln und beleuchten einander. Hier präsentiert sich die erste Wahl.

 

 Das Angebot an Haushaltwaren wirft Fragen auf: Ist die eigene Küche komplett  -  das Teil ist unbekannt, zu was ist es zu gebrauchen,  ist es nützlich ?   Sofort erfolgt fachkundige Auskunft durch freundliches Personal.


 


Unwillkürlich denkt man an den Elefanten im Porzellanladen und bremst die Schritte angesichts der Geschirrtürme in den hinteren Räumen. Hier stapelt sich die Ware bis zur Decke. Tausende Teller, Tassen, eng gestapelte Gläser, Kannen, Vasen, Krüge, Töpfe mit und ohne Deckel, so weit das Auge reicht. Kannen stehen hoch auf Brettern in strenger Reihe zum Appell ausgerichtet.

 

 Auch ein Außenlager gibt es. Wer bei uns sucht, der findet . Wenn eine Feier den Rahmen sprengt, wird Geschirr, Gläser und Besteck ausgeliehen.



Helga Spieß, zweite Alsfelder Stadtzeichnerin, kaufte bei uns für die kleine Küche des Ständerhauses sehr preisgünstig Geschirr mit ungewohnten Farb- und Dekorkompositionen. Über einen längeren Zeitraum wählte sie aus immer neuen Lieferungen mit Bedacht in Größe, Form und Farbe ungleichmäßige Tassen, Untertassen und Teller aus. Das kunterbunt gemusterte und gefärbte Geschirr bot Ihren Gästen immer wieder Anlass für amüsante Anmerkungen.


 


      

 

Weshalb der Ventilator rückwärts läuft, hoch über der Verkaufstheke, fragt man am besten die Geschäftsinhaberin werktags ab 9 Uhr.

 


 Fotos und Text von Bodo Runte